Mein Dorf

Nun möchte ich Euch die „AG MeinDorf“ vorstellen:

Grundlage dieses Arbeitskreises ist der Passus in unserer Satzung – ich zitiere:
Zweck des Vereins ist die Initiative und/oder Unterstützung bei der Förderung
und dem Erhalt der dörflichen Infrastruktur“.

Wir wollen hier informieren, erhalten, verbessern und uns bei Bedarf
in die Diskussion einschalten (Wasserversorgung, Funkmast, Thieplatz, Friedhof usw.).

 Allerdings – und das ist sehr wichtig – beschränkt sich unsere Arbeit lediglich
auf die Sache selbst, denn auch das steht in unserer Satzung: „Der Verein ist

politisch und konfessionell neutral“.

Wer sich diesen Themen widmen möchte und in der AG „MeinDorf“ dabei sein
will, melde sich bitte bei mir über das Kontaktfeld oder per Telefon.

Ingrid Rosenthal

1. Vorsitzende

Die Wasserversorgung in Klein Lengden ist zur Zeit Thema im Ortsrat und im Gemeinderat. Konkret geht es darum, dass der Hochbehälter am Westerberg in die Jahre gekommen ist und renoviert oder erneuert werden muß. Die Kostenschätzungen legen eine Neubau nahe. Um aber diesen Hochbehälter bauen zu können bedarf es einer Zuwegung - man muß den Standort vom Lengder Grund auch erreichen können. Nun ist aber dieser Weg im Besitz der Verkoppelungsinteressentenschaft. Leider konnte in der Vergangenheit zwischen Gemeinde und Verkoppelung keine Einigkeit darüber erzielt werden, inwieweit der Weg hergerichtet werden muß (unter Beachtung aller gesetzlichen Auflagen) und welche weiteren Bedingungen (z.B. Unterhaltspflichten, Wegenutzungsgebühr) erfüllt sein müssen. Die Gespräche ruhten eine Weile.  Von seiten der Gemeinde/Verwaltung wurden Alternativen überlegt, um die Wasserversorgung KL auf andere Weise sicher zu stellen. Überlegt wurde z.B. der Neubau einer Wasserleitung von KL nach Reinhausen, um dort das Wasser aus dem Moosgrund (unsere bisherige Wasserquelle) mit Wasser aus Reinhausen zu mischen und über den dortigen Hochbehälter nach KL zu leiten. In der Folge würde der Härtegrad unseres Wassers ansteigen (kalkhaltiger werden).

Glücklicherweise haben mittlerweile erneut erste Gespräche zwischen Gemeinde und Verkopplungsinteressentenschaft stattgefunden, so daß ein Hoffnungsschimmer besteht, dass vielleicht doch der Hochbehälter am Westerberg gebaut werden kann.

Ein erster Schritt wäre das Stellen eines Bauantrages für den Zuweg zum Hochbehälter. Angeblich war das Stellen dieses Bauantrages auf der Tagesordnung des Verwaltungsausschusses im April.

Bleibt zu hoffen, dass die weiteren Verhandlungen zwischen Gemeinde und Verkopplungsinteressentenschaft für unser Dorf erfolgreich verlaufen und wir unser relativ weicheres Wasser behalten können.

Hans-Gerd Alte-Grevé

 

Wie sieht es eigentlich in so einem Hochbehälter aus?

 Wasserhaus1

Hochbehälter von innen: das Wasserbecken

Wasserhaus2

Hochbehälter von innen: Zu- und Ableitung

Wasserhaus3

 Hochbehälter von innen: Pumpen und Filter

Herr Kruppa, Hans-Gerd und ich haben in den letzten Tagen viele, viele Stunden damit verbracht, den Sportplatz-Spielplatz gemäß dem Spielplatzinspektionsbericht wieder bespielbar zu machen.
So wurde z. B. der gesamte Rindenmulch so weit es ging von Unkraut befreit und ausgeschaufelt, eine Unkrautvliesplane verlegt, der alte Rindenmulch wieder eingeschaufelt und 10 m³ zusätzlicher Rindenmulch (2 LKW-Ladungen = ca. 500 Euro) aufgetragen. Der Spielplatz sieht nun wieder wie neu aus. Schaut Euch das Ergebnis bei Gelegenheit doch einmal an.
Für Herrn Kruppa allein wäre diese Arbeit nicht geeignet gewesen, weil es zu lange gedauert hätte. Mein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Hans-Gerd für seinem selbstlosen Einsatz.
Nun geht es darum, auf unserem zweiten Spielplatz im Burgfeld das Gleiche zu tun. Hier ist der Aufwand nicht ganz so groß, weil man z. B. den Fallschutz Spielgerät für Spielgerät überarbeiten kann. Natürlich werden wir auch Herrn Kruppa einsetzen. Es wäre aber schön, wenn dieses Mal auch andere OR-Mitglieder die Aktion begleiten könnten. Hans-Gerd und ich würden selbstverständlich unsere bisher gesammelte "Erfahrung" einbringen. Man könnte auch nach Absprache flexibel in mehreren "Schichten" arbeiten.
Ich bitte um Rückmeldung, welche OR-Mitglieder sich an der Aktion beteiligen.
 
VG Klaus
 
Über die Mithilfe von Vereinmitgliedern oder Eltern würden wir uns natürlich auch freuen.
VG Hans-Gerd
 
Spielplatz2
 
Flolie ist eingelegt.
 
 
Spielplatz3
 
So sieht es jetzt aus.
 
Und weiter geht es ... the battle rages on! Jetzt Spielplatz im Burgfeld. Same procedure, same persons.
 
SP21
 
SP23
 
Das meiste ist geschafft.

SPp24